Rentner-Beiträge: FDP-Politiker Schäffler sieht „Riesen-Skandal“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Immer mehr Senioren rutschen in die Steuerpflicht. Für den FDP-Politiker Frank Schäffler ist dies alarmierend: „Was nutzen die ganzen Rentenerhöhungen, wenn immer mehr Rentner in die Steuerpflicht rutschen? Die Steuerpflicht wird für immer mehr Rentner zum Problem“, sagte der Liberale der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwochsausgabe). „Es zeigt, dass nur ein geringer Teil der Rentnerinnen und Rentner ausschließlich Einkünfte aus der gesetzlichen Rente haben“, so Schäffler, der die entsprechende Anfrage an die Bundesregierung gestellt hatte.

„Das gesetzliche Rentensystem ist für viele nur noch die Basisversorgung“, sagte er. Die Bundesregierung müsse deutlich höhere Anreize für die betriebliche und gesetzliche Altersvorsorge schaffen. Das Konzept der Liberalen: „Die FDP fordert ein Altersversorgungsdepot, in das man nachgelagert besteuert einzahlen soll“, so Schäffler. Neben den Steuern zahlen Rentner auch Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung. Ein besonderes Ärgernis seien da die doppelten Beiträge für Betriebsrentner – eine Regelung, die seit 2004 gilt. „Dass Betriebsrentner im Alter den doppelten Krankenkassenbeitrag zahlen müssen, obwohl sie diesen bereits auf ihre Beiträge bezahlt haben, ist ein Riesen-Skandal“, kritisierte Schäffler. „Da werden Menschen ein Stück um ihre Lebensleistung gebracht.“

Senioren in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Senioren in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur