Ravensburg | Sextortion – 62-jährige Mitarbeiterin einer Seelsorgeeinrichtung wird per eMail erpresst

Der Begriff „Sextortion“ setzt sich aus den englischen Wörtern Sex und Extortion – Erpressung – zusammen. Bei Sextortion geht es um sexuelle Erpressung. Was wie ein harmloser Flirt beginnt, endet mit hohen Geldforderungen.“ Mit diesen Worten warnt die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes im Internet vor diesem Kriminalitätsphänomen.

Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/sextortion/

Bei einer anderen Variante von Sextortion verschicken die Täter ihren Opfern per eMail ein Erpresserschreiben, in dem sie behaupten, von ihrem Opfer kompromittierenden Sexvideos aufgenommen zu haben um Geldbeträge zu fordern.

So erging es am Donnerstag, 05.09.2019, einer 62-jährigen Mitarbeiterin einer Seelsorgeeinrichtung im Landkreis Ravensburg, die auf ihrer dienstlichen Mailadresse ein entsprechendes Anschreiben erhielt. Die Geschädigte ließ sich nicht auf die Sache ein und erstattete beim Polizeirevier Ravensburg eine Strafanzeige.