1.8 C
Memmingen
Dienstag. 24. November 2020 / 48

Polizeipräsidium Schwaben Süd/West | Polizisten müssen auch auf den Dienststellen Mund-Nasen-Schutz tragen

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Covid-19 macht selbstverständlich auch vor der Polizei nicht Halt. Um den Dienstbetrieb und die Einsatzfähigkeit der Polizei im Poliozeipräsidium Schwaben Süd/West vor einer Infektionslast zu schützen, wurden bereits sehr früh zu Beginn der Corona-Pandemie Arbeitszeitmodelle im Schichtbetrieb und die Arbeitsabläufe innerhalb der Polizeiorganisation geändert. Im weiteren Verlauf der Infektionskurve wurden diese Maßnahmen stetig angepasst und verbessert.

Bei den örtlichen Polizeiinspektionen wurden die Arbeitszeitmodelle im Schichtbetrieb umgestellt. Schichtübergreifende Kontakte konnten so auf ein absolut notwendiges Minimum reduzieret werden.

In den Verwaltungsstrukturen und im ganz normalen Tagdienst der Polizeidienststellen wurde, wo aufgabenspezifisch möglich, auf „homeoffice“ umgestellt. Zwischenzeitlich wurde sowohl im Präsidium, als auch auf Polizeiinspektionen eine generelle Maskentragepflicht eingeführt, sodass nur noch am Büroarbeitsplatz ein Ablegen der Maske möglich ist.

Wie in mittlerweile jeder größeren Arbeitsorganisation kam es auch zu Covid19-Positivfällen bei einzelnen Polizeibeamtinnen und -beamten und damit auch zu Verdachtsfällen durch Kontakte mit infizierten Personen. Vermutlich auch aufgrund der vorgenannten bereits sehr früh ergriffenen Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionsketten innerhalb der Polizei war bislang bei keiner Dienststelle die Einsatzbereitschaft gefährdet.

Wie Jedermann müssen auch die Polizeibeamtinnen und -beamten Einschränkungen durch Hygieneregeln und Tragen der Mund-Nase-Bedeckung in Kauf nehmen. Gleichzeitig müssen sich unsere Beamtinnen und Beamten aber auch im Einsatz ganz oft bewusst einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. Beispielsweise bei Einsätzen wegen körperlichen Auseinandersetzungen, wenn es darum geht streitendende Parteien zu trennen. Bei solchen Einsätzen und einer Vielzahl weiterer Einsätze kann der nötige Mindestabstand nicht eingehalten werden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE