Polizei hat Schwerlastverkehr im Visier – Kontrollen auf der B12 bei Kempten und der A8 bei Günzburg

IMG_5623

Foto: Pöppel

Am Donnerstag, 12.09.2019, hat die Polizei bundesweit Kontrollen für den Schwerlastverkehr angekündigt und durchgeführt. Auf der B12 bei Geisenried, Lkrs. Ostallgäu, wurden die Lkw-Fahrer in beide Fahrtrichtungen kontrolliert. Zusätzlich wurde in Richtung Kempten, zwei Kilometer vor der Kontrollstelle, eine Geschwindigkeitsüberwachung eingerichtet, die auch Pkw-Fahrer ins Visier nahm.

Die Polizeibeamten der Verkehrspolizei Kempten haben einen geschulten Blick, wenn es um Geschwindigkeit, Ladungssicherung, Achslastverteilung, Gefahrgut/ADR und Lenk- und Ruhezeiten geht. Hoch modern sind sie ausgestattet. Eine mobile Achswaage, um die Gewichtsverteilung und Achsbelastung von Lkw nachweisen zu können, Laptops zur Auswertung der Fahrerkarten und Fahrtenschreiber im Lkw. Die Einhaltung der Sozialvorschriften, sprich Lenk- und Ruhezeiten, ist ein wichtiger Bestandteil der Kontrollen. Oftmals sind Fahrer weit über die erlaubte Zeit am Steuer ihres Brummis.

Die Kontrolle sollte aber nicht nur dazu dienen Knöllchen zu schreiben, vielmehr legten die geschulten Beamten Wert darauf, auf die Gefahren mangelnder Ladungssicherung hinzuweisen und gaben auch Anleitung wie so manches Problem einfach mit einer leeren Europalette gelöst werden kann.

Ein schweizer Reisebus musste auch einen kurzen Stop an der Kontrollestelle einlegen – er war zu schnell und wurde von der Geschwindigkeitsmessung erfasst – laut dem Fahrer war es günstig, in der Schweiz wäre es viel teurer gekommen. Auch ein BMW-Fahrer aus dem Oberallgäu hatte sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten. Ein Lkw-Fahrer hatte Probleme mit der Ladungssicherung. Er hatte nur im mittleren Bereich seines Aufliegers Palettenware stehen. Die Polizeibeamten sahen hier die Problematik, dass wenn der Lkw stark bremsen muss, die Ladung nach vorne ausbricht. Er musste seine Paletten nachverzurren.