Ottobeuren – Raubüberfall war vorgetäuscht – 23-Jähriger muss Kosten tragen

Polizei BlaulichtEin 23-jähriger Ladenbesitzer hat, wie bereits berichtet, am Freitag, 24.01.2018, angezeigt, dass er gegen 20:10 Uhr vor seinem Geschäft in Ottobeuren, Lkrs. Unterallgäu, Opfer eines Raubüberfalls wurde.

Bei diesem seien ihm seine Tageseinnahmen geraubt worden. Nun stellte sich im Rahmen der umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Sachbearbeiterin der Memminger Kriminalpolizei heraus, dass die Tat nie stattgefunden hat. Letztendlich räumte der 23-jährige Ladeninhaber ein, die Tat vorgetäuscht zu haben. Die Hintergründe liegen im privaten Bereich.

Den 23-jährigen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat. Zudem werden ihm die Kosten des nicht unerheblichen Polizeieinsatzes in Rechnung gestellt. Unter anderem waren mehrere Streifenwagen, ein Diensthundeführer sowie ein Polizeihubschrauber in die Fahndung eingebunden.