Ostallgäu-München – Bulgarische Einbrecherbande von Ermittlern festgenommen

Festnahme150„Das Münchner Einbruchskommissariat“ ermittelt seit November 2015 gegen eine bulgarische Einbrecherbande. Die Gruppierung beging alleine in den letzten vier Monaten 32 Einbruchsdiebstähle in München. Des Weiteren waren sie in dieser Zeit in Oberbayern und Schwaben tätig. Der bisher bekannte Gesamtschaden wird auf mehrere 100.000 Euro beziffert.

Am Sonntag, 28.02.2016, erlangten die Ermittler Kenntnis vom Aufenthaltsort des Drahtziehers der Einbrecherbande. Die Sachbearbeiter konnten zusammen mit Zivilbeamten der Münchner Polizei einen 37-jährigen Bulgaren in Landsberg am Lech festnehmen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnten insgesamt fünf Festnahmen vollzogen werden. Es wurden davon drei Haftbefehle vom zuständigen Ermittlungsrichter ausgestellt. Das Fachkommissariat 53 (Einbruch in Privatobjekte) ermittelt weiterführend, inwiefern weitere Einbruchsdiebstähle auf das Konto der Bande gehen könnten.“

Durch die Festnahmen konnten auch zwei Wohnungseinbruchdiebstähle im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West geklärt werden, für die die Bande verantwortlich war:

Auf das Konto der überführten bulgarischen Einbrecherbanden geht ein Einbruch in ein Haus in Buchloe, Lkrs. Ostallgäu, in der Dr.-Molitor-Straße. Die zunächst unbekannten Täter hatten in der Nacht vom 26. auf den 27.02.2016 die Scheibe der Eingangstüre eingeschlagen und das Haus durchsucht, hatte hier aber keine Beute gemacht.

Am Freitag, 26.02.2016, in der Zeit zwischen 14:00 Uhr und 21:00 Uhr, gelangten die Täter in Halblech/Trauchgau ein Haus, indem sie eine Scheibe mit einem großen Stein einwarfen. Die Hausbesitzer waren zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause und so wurde das gesamte Haus nach Wertgegenständen durchsucht. Dabei erbeuteten die Täter diversen Schmuck sowie Bargeld im Wert von ca. 4.000 Euro.