Orbán verlangt stärkeres Auftreten der EU in Ukraine-Krise

Viktor Orban, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Viktor Orban, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán ein stärkeres Auftreten der EU gegenüber Russland und den USA gefordert. „Das Schicksal Europas darf nicht schon wieder zwischen Moskau und Washington entschieden werden“, sagte Orbán der „Bild“ (Dienstag). „Wir Europäer müssen den Konflikt um die Ukraine lösen. Wir müssen lernen, uns selbst und unsere Interessen auf dem eigenen Kontinent durchzusetzen.“

Dazu sei Europa jedoch „im Moment nicht fähig“, kritisierte der ungarische Ministerpräsident. Ausdrücklich lobte Orbán das Auftreten der Bundesregierung im Konflikt um die Ukraine: „Kein Land hat so viel dafür geleistet, Schlimmeres abzuwenden, wie Deutschland. Ohne das klare Bekenntnis der Deutschen zu Europa stünden wir schon mitten im Kalten Krieg. In dieser Hinsicht ist es ein Glück, dass Kanzlerin Merkel im Moment die deutsche Regierung anführt.“ Die Kanzlerin habe dazu beigetragen, „unnötige Zuspitzungen zu vermeiden“, so Orbán.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige