Oberstdorf | Parkplatznutzung durch Glasscherben verhindert

Eine 71-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Oberstdorf im Allgäu ärgerte sich offenbar über die Nutzung eines Gemeinschaftsparkplatzes. Deshalb versuchte sich mit zweifelhaften und gefährlichen Maßnahmen das Abstellen von Fahrzeugen dort zu verhindern, indem sie auf dem Platz Glasscherben verstreute. Anwohner hatten den Vorfall jedoch beobachtet und riefen die Polizei. Die Verursacherin war auf Ansprache geständig und säuberte nach den polizeilichen Maßnahmen den Parkplatz, so dass keine Gefahr für Mensch oder Sachwerte mehr bestand. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.