7 C
Memmingen
Donnerstag. 25. Februar 2021 / 08

Oberstdorf | Betrug mit Goldmünzen – Schaden 6 000 Euro

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Im Zeitraum von Dezember 2020 bis Januar 2021 machte ein 65-jähriger Rentner aus dem Oberallgäu, dessen Leidenschaft das Tauschen und Sammeln von Gold- und Silbermünzen darstellt, gleich mehrfach schlechte Erfahrung mit dem Ankauf von Edelmetallmünzen auf einem Online-Marktplatz.

So bestellte er über eBay-Kleinanzeigen dutzende Male Gold- und Silbermünzen. Doch der Sammler bekam in fünf Fällen keine Ware geliefert, obwohl er in Vorkasse ging. Hierbei entstand dem Rentner insgesamt ein Betrugsschaden von fast 6.000 Euro.

Im Rahmen der polizeilichen Aufklärungsarbeit laufen nun insgesamt fünf Ermittlungsverfahren gegen mehrere private Anbieter, welche die Edelmetallmünzen in betrügerischer Absicht zum Verkauf angeboten hatten. Die Polizei weist gerade aufgrund der aktuellen Fälle nochmals darauf hin, dass vor allem in Corona-Zeiten das Online-Geschäft wegen des geschlossenen stationären Handels stark zugenommen hat. Somit ist auch das Risiko, Opfer von Betrügern zu werden, die sich nun verstärkt auf Online-Plattformen tummeln, stark gestiegen. Auch das Bezahlen auf „Vorkasse“ sollte wohl überlegt sein. Es sollten eher sicherere Bezahlmethoden gewählt werden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE