8.3 C
Memmingen
Mittwoch. 21. April 2021 / 16

Oberstdorf | 52-Jähriger stürzt bei Arbeiten acht Meter in die Tiefe und erleidet tödliche Verletzungen

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Am Freitag, 26.03.2021, kam es gegen Mittag zu einem Betriebsunfall mit tödlichem Ausgang in der Breitachklamm bei Oberstdorf im Oberallgäu.

Nur wenige Meter von der österreichischen Grenze entfernt führten zwei Arbeiter in ca. acht Metern Höhe Sanierungsarbeiten an einem Steg aus. Zur Mittagspause legten beide Arbeiter ihre Arbeitssicherungsgurte im gesicherten Bereich ab. Ein 52-jähriger deutscher Arbeiter betrat aus bislang ungeklärten Gründen nochmals den ungesicherten Bereich, ohne jedoch den Sicherungsgurt wieder anzulegen und stürzte aus bislang ungeklärten Umständen vom Steg in die darunter liegende Breitach, wodurch er sich eine schwere Kopfverletzung zuzog und verstarb.

An dem grenzüberschreitenden Rettungs- und Bergungseinsatz waren folgende Rettungskräfte beteiligt: Polizei Kleinwalsertal (4), Walser Rettung mit Notarzt, Rettungshubschrauber „Gallus“, Polizeihubschrauber „Libelle“, Feuerwehr Rietzlern (12), Bergrettung Riezlern (17), Bergrettung Mittelberg (10), Wasserrettung Bregenzerwald (2), Polizei Oberstdorf (4), Alpine Einsatzgruppe der Polizei (2), Bergwacht Oberstdorf (5), Wasserrettung Sonthofen (10) Kriseninterventionsdienst Allgäu (2).

Die Ermittlungen des Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Memmingen ergaben bislang keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Kempten.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE