Oberstaufen | Viehscheid-Wochenende kostet einigen Fahrzeugführern den Führerschein

An diesem Viehscheid-Wochenende hatte die Polizei in Oberstaufen mehrere Einsätze zu verbuchen. Darunter eine aufwändige Vermisstensuche, welche sich glücklicherweise als unnötig erwies.

Am Freitag, 13.09.2019, gegen 16.35 Uhr, ging bei der Polizei Oberstaufen die Meldung ein, dass ein 75-jähriger Mann vermisst wird, welcher im Rahmen einer Busreise den Staufner Scheid besuchte. Treffpunkt der Reisegruppe für die Rückfahrt war um 16:00 Uhr an der Bushaltestelle an der Enzianhütte. Nachdem sich der 75-jährige auch nach mehreren Ausrufen im Festzelt nicht meldete, wurde zusammen mit dem Polizeihubschrauber, den Feuerwehren Oberstaufen, Aach und Steibis, sowie Kräften des Rettungsdienstes der Bereich zwischen Festzelt und Enzianhütte abgesucht. Nachdem der Mann trotz intensiver Suche bis 21:00 Uhr nicht gefunden werden konnte, wurde die Suche abgebrochen und auf den nächsten Tag verschoben. Diese hatte sich dann aber erübrigt, nachdem sich der Vermisste in der Früh am 14.09.19 bei der Polizei meldete und mitteilte, dass er mit dem Zug nach Hause in die Nähe von Tübingen gefahren sei, nachdem er nicht mehr wusste wann und wo die Abfahrt sein sollte. Ein Handy hatte der Mann leider auch nicht dabei. Dass jemand nach ihm gesucht hat, konnte er sich gar nicht vorstellen.

Ansonsten war es im Bereich des Festzeltes sowohl am Freitag, 13.09.2019, als auch am Samstag, 14.09.2019, sehr ruhig und die Polizei wurde zu keinen weiteren Einsätzen gerufen. In einer Gaststätte im Ort kam es am Samstagmorgen gegen 04.40 Uhr zu einem Streit zwischen dem Wirt und einer Gruppe männlicher Gäste. In diesem Zusammenhang wurde ein männlicher Gast von einem Security-Mitarbeiter und ein weiterer männlicher Gast vom Wirt geschlagen und verletzt. Den Wirt und den Security-Mitarbeiter erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Im Zusammenhang mit dem Viehscheidwochenende kam es zu einer Anzahl von Verkehrsdelikten. So wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag insgesamt fünf5 Fahrzeugführer festgestellt, welche zwischen 0,5 und 1,1 Promille inne hatten und eine Verkehrsordnungswidrigkeit wegen Fahren unter Alkoholeinfluss begangen haben. Diese erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von mindestens 500 Euro und ein Monat Fahrverbot. Eine weitere Alkoholfahrt am Freitagabend gegen 21.05 Uhr mit einem Promillewert von 1,0 wird allerdings der Staatsanwaltschaft wegen Trunkenheit im Verkehr vorgelegt, da erhebliche Ausfallerscheinungen festgestellt wurden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 15.09.2019, wurden dann noch einmal zwei Fahrzeugführer zwischen 0,5 und 1,1 Promille festgestellt. Auch diese erwartet ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.
Bereits am Freitagmittag gegen 12.05 Uhr wurde ein Viehscheidbesucher vom Verkehrsposten an der Spinne mit einem Elektrokleinfahrzeug ohne Versicherungsschutz festgestellt. Dieser wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.