Oberstaufen – Bewaffneter Raubüberfall auf Juwelier – Drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Festnahme 500Am Dienstag, 26.07.2016, wurde ein Juwelier in der Hugo-Königsegg-Straße in Oberstaufen überfallen. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden.

Gegen 11:00 Uhr betraten drei Männer das Schmuckgeschäft. Einer davon zog eine schwarze Pistole und bedrohte damit die Mitarbeiter, während ein weiterer Täter mit einem Hammer eine Vitrine einschlug. Die Männer entwendeten daraus Schmuck und flüchteten zu Fuß Richtung Bahnhof.
Mitarbeiter des Juweliers nahmen unmittelbar darauf die Verfolgung auf und konnten der zwischenzeitlich verständigten Polizei eine erste Beschreibung bekannt geben.
Im Rahmen der Fahndung durch mehrere zivile wie auch uniformierte Streifen wurden zwei Tatverdächtige im Bereich des Busbahnhofes festgestellt und vorläufig festgenommen. Ein dritter Tatverdächtiger wurde im Bereich Weisach gesichtet und ebenfalls festgehalten. An der Fahndung war unter anderem auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.
Bei den drei tatverdächtigen Personen handelt es sich um litauische Staatsbürger im Alter von 17, 22 und 25 Jahre.
Durch die Tatausführungen erlitten zwei Mitarbeiterinnen des Juweliers einen Schock und wurden ärztlich versorgt. Zu weiteren Personenschäden, weder verursacht durch die Tat, noch bei der Festnahme der Männer, kam es nicht.
Die Ermittlungen hinsichtlich des Tatablaufes, sowie des Beuteschadens werden derzeit durch die Kripo Kempten geführt.
Die drei dringend tatverdächtigen Männer werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten zeitnah dem Amtsgericht Kempten mit dem Ziel des Erlasses eines Haftbefehls vorgeführt.