Oberallgäu-Ostallgäu – Kripo durchsucht zahlreiche Wohnungen nach Drogen

Kripomarke und 50 Euro Scheine 001Aufgrund der Ermittlungen des „Fachkommissariat Rauschgift“ der Kripo Kempten/Allgäu wurden im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen in mehreren Fällen Betäubungsmittel sichergestellt.

In einem Ermittlungsverfahren gegen einen 25 Jahre alten Mann aus Kempten wegen Illegalem Handel mit verschiedenen Betäubungsmittel ergaben sich Hinweise auf weitere Tatverdächtige. Vom Amtsgericht Kempten wurden Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die am Montag, 11.07.2016, durch die Kriminalpolizei Kempten mit Unterstützungskräften des Operativer Einsatzdienst (OED) Neu-Ulm – darunter auch Polizeidiensthundeführer vollzogen wurden.
In insgesamt sechs Wohnungen in Kempten und Buchenberg wurden zeitgleich durchsucht. Bei den Beschuldigten Wohnungsnehmern zwischen 20 und 25 Jahren wurden in allen Fällen Betäubungsmittel in geringen Mengen aufgefunden. Neben Marihuana wurde auch Kokain und Amphetamin jeweils im einstelligen Grammbereich sichergestellt.
Die Kriminalpolizei Kempten leitete gegen die insgesamt sieben Beschuldigten – darunter eine Frau – Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Foto: Polizei

Foto: Polizei

In einem anderen Fall wurden Ermittlungen wegen illegalem Handel mit Betäubungsmittel gegen einen 59 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Ostallgäu geführt. Am Mittwoch, 13.07.2016, vollzogen die Beamten der Kriminalpolizei Kempten die vom Amtsgericht Kempten erlassenen Durchsuchungsbeschlüsse. Dabei wurden die Einsatzkräfte auch fündig. Im Dachgeschoss der Wohnung unterhielt der Mann eine Marihuanaplantage mit insgesamt 16 Pflanzen, die bis zu 40 cm hoch waren. In Einmachgläsern lagerte der Mann zudem rund ein Kilogramm getrocknete Cannabisblüten und -blätter. Die Pflanzen wurden sichergestellt und im weiteren Verlauf der Ermittlungen auf den Wirkstoffgehalt hin untersucht.