NSU-Prozess: Gericht lehnt Entlassung von Verteidigern ab

München (dts Nachrichtenagentur) – Im Münchener NSU-Prozess hat das Oberlandesgericht die Entpflichtung der urspünglichen drei Pflichtverteidiger der Hauptangeklagten Beate Z. abgelehnt. Der Vorsitzende Richter Götzl sagte, die Anwälte Heer, Stahl und Sturm hätten ihren entsprechenden Antrag nicht ausreichend begründet. So gebe es keine hinreichenden Anhaltspunkte für eine „nachhaltig gestörte Zusammenarbeit“ mit der Hauptangeklagten.

Beate Z. hatte sich einen vierten Verteidiger genommen und zu Erkennen gegeben, dass sie mit ihren bisherigen Anwälten nicht mehr zusammenarbeiten wolle. Mit der jetzigen Entscheidung kann der laufende Prozess vorerst weitergehen.

Eingang zum Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Eingang zum Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur