4.5 C
Memmingen
Dienstag. 24. November 2020 / 48

NRW-Landesregierung fordert Sonderbericht zum Revierderby an

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email
Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Das NRW-Gesundheitsministerium will von der zuständigen Bezirksregierung Arnsberg wissen, warum beim Fußball-Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag 300 Zuschauer zugelassen waren, obwohl in Dortmund die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen über 100 liegt. Das berichtet die „Rheinische Post“. Man werde in diesem Fall einen Sonderbericht anfordern, „um die Gründe für die Entscheidung zu erfahren“, teilte das Ministerium demnach mit.

Die Coronaschutzverordnung des Landes sieht vor, dass bei einem Inzidenzwert von über 35 samt nicht eingrenzbarem Infektionsgeschehen Bundesligaspiele als Geisterspiele stattfinden sollen. Ende Oktober endet für die Bundesliga eine sechswöchige Testphase, in der bis zu 20 Prozent der Plätze in Stadien besetzt werden durften. Man werde die Erfahrungen des Wochenendes und des Testbetriebs auswerten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen ergreifen, teilte die Landesregierung weiter mit.

Borussia-Dortmund-Spieler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Borussia-Dortmund-Spieler, über dts Nachrichtenagentur

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE