Neue Gespräche über iranisches Atomprogramm in Genf

Schwerwasserreaktor im iranischen Arak, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Schwerwasserreaktor im iranischen Arak, über dts Nachrichtenagentur

Genf – In Genf kommen am Montag Vertreter der USA, der Europäischen Union und des Iran zusammen, um über das iranische Atomprogramm zu beraten. Die zweitägigen Gespräche sollen unter Beisein der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton stattfinden, berichtet „Voice of America“. An das Treffen sollen sich dann bilaterale Gespräche des Iran mit Russland anschließen.

Zuvor hatte die Internationale Atomenergiebehörde geäußert, der Iran kooperiere mit den zuständigen Gremien dabei, militärische Aspekte des Programms offenzulegen. Der Iran hatte mehrfach beteuert, das Programm diene rein zivilen Zwecken. Die Treffen sollen die Mitte Juni stattfindenden Gespräche mit den Veto-Mächten des Sicherheitsrates und Deutschlands vorbereiten, bei denen eine endgültige Beilegung des Atomstreits erreicht werden soll. Der Streit um das Atomprogramm hatte die Region mehrfach an den Rand eines Krieges geführt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige