Neu-Ulm / Ulm / Illertissen / Dillingen | Großangelegte Durchsuchungsaktion nach Drogen

Symbolbild

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm führte seit Sommer 2018 ein Ermittlungsverfahren gegen einen 35-jährigen Neu-Ulmer wegen des Verdachts des Handels mit Amphetamin im Kilogrammbereich. Nun fanden mehrere Durchsuchungen im Großraum Neu-Ulm / Ulm, sowie in Illertissen und Dillingen statt.

Der 35-Jährige verbüßt derzeit wegen einer anderen Straftat eine Haftstrafe in einer Justizvollzugsanstalt. Umfangreichen Ermittlungen führten schließlich zur Identifizierung einer Gruppe von Rauschgiftabnehmern, die zum Teil selbst mit Rauschgift Handel trieben.

Am Donnerstag, 07.11.2019, wurden daher zeitgleich neun Objekte im Großraum Neu-Ulm / Ulm, sowie in Illertissen und Dillingen durchsucht. Dabei konnten insgesamt ca. 330 Gramm Marihuana, mehrere Gramm Kokain und unter anderem auch drei verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz sichergestellt werden. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen waren Beamte der Kriminalpolizei Neu-Ulm, der Kriminalpolizei Ulm, der Polizeiinspektion Neu-Ulm und Dillingen, des Operativen Ergänzungsdienstes (OED) Neu-Ulm, des Landeskriminalamtes Bayern (BLKA), sowie mehrere Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft Memmingen beteiligt. Alle angetroffenen Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.