Neu-Ulm | Rentner übergibt falschem Polizeibeamten 15 000 Euro

Symboldbild

Am Mittwochnachmittag, 09.10.2019, bekam ein 71-jähriger Rentner aus Neu-Ulm einen Telefonanruf von einem angeblichen Kripobeamten aus Ulm. Der Rentner glaubt die Betrugsmasche des falschen Polizeibeamten und übergibt an einen Unbekannten einen fünfstelligen Bargeldbetrag.

Mit einer Story über festgenommene Einbrecher und einem Bankmitarbeiter der mit den Tätern zusammenhängt und dem Rentner Falschgeld unterjubeln möchte, gelang es dem Täter den Senior zu bewegen mit einem Taxi zu seiner Hausbank zu fahren. Dort hob der 71-Jährige 15.000 Euro ab. Danach übergab der Senior auf telefonische Anweisung über sein Handy einem angeblichen weiteren Polizeibeamten, der sich mit einem Kennwort zu erkennen gab, die 15.000 Euro. Die Übergabe fand vor einer Gaststätte am Johannisplatz, am Mittwochnachmittag, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr, statt.

Der falsche Polizeibeamte, der das Geld entgegennahm, wird von dem Rentner als ca. 170 cm groß, 25 Jahre alt, dunkle zurückgekämmte Haare, bekleidet mit Bluejeans, Baseballkappe und dunkler Jacke mit hellen Streifen im Brustbereich beschrieben. Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen etc. am gestrigen Mittwochnachmittag im Bereich des Johannisplatz, der Frieden- und Ludwigstraße, die eventuell im Zusammenhang mit dieser Tat stehen könnten, werden an die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm, Telefonnummer 0731/8013-0, erbeten. Die Polizei warnt regelmäßig vor dieser Betrugsmasche, zuletzt nach einer Vielzahl an Telefonanrufen bei Senioren in den vergangenen Tagen.