-0.5 C
Memmingen
Montag. 06. Dezember 2021 / 49

Neu-Ulm | Hoher finanzieller Schaden nach Übergabe an falsche Polizeibeamte

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Am Mittwoch, 13.10.2021, erhielt eine 71-Jährige einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Der bislang unbekannte Täter gab sich in diesem Zusammenhang als Kriminalbeamter aus und täuschte die Dame auf betrügerische Art und Weise. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gelang es der Täterschaft letztendlich, dass die Dame der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ zum Opfer fiel. Letztendlich übergab die 71-Jährige diverse Wertgegenstände an einen bislang unbekannten Abholer.

Der Vermögensschaden wird nach derzeitigem Stand der Ermittlungen auf über 30.000 Euro geschätzt.

Bereits rund 500 Anrufe mit der Masche „Falsche Amtsträger“ wurden in diesem Jahr im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West bekannt. Die Betrüger erbeuteten hierbei fast 300.000 Euro.

Wenngleich die Betrüger mittlerweile häufiger anrufen müssen, sind sie in Einzelfällen immer wieder erfolgreich. Im Präsidiumsbereich wurden 2020 über 1.300 Fälle angezeigt. In neun Fällen davon waren die Betrüger im letzten Jahr erfolgreich und erlangten mit der Masche „Falsche Amtsträger“ insgesamt über 400.000 Euro.

Echte Polizeibeamte rufen niemals unter der Telefonnummer „110“ an und werden niemals am Telefon nach Geld oder Wertgegenständen fragen.

Die Polizei rät:

• Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

• Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.

• Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

• Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten!

• Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

• Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

• Zeigen Sie jeden Fall bei der Polizei an, auch wenn Sie den Betrugsversuch durchschauten und die Täter keine Beute machen konnten.

Mehr zur Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE