4.9 C
Memmingen
Mittwoch. 14. April 2021 / 15

Neu-Ulm | Auf Anruf: Betrug – Vierstellige Summe ergaunert

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Am Donnerstagnachmittag, 04.03.2021, wurde einem 66-Jährigen am Telefon mitgeteilt, dass er bei einem Gewinnspiel 28.000 Euro gewonnen hätte. Er gab im weiteren Verlauf den Code von Guthabenkarten im Gegenwert einer niedrigen vierstelligen Summe durch.

Der Fall

Noch am Tag des Anrufs sollte dem Mann der Geldgewinn von dem Mitarbeiter einer Geldtransportfirma im Beisein einer Notarin übergeben werden. Nach dem Anruf der Gewinnspielmitarbeiter erhielt der Geschädigte einen zweiten Anruf. Es meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter einer Transportfirma, der ihm den Termin für die Geldübergabe mitteilte. Dem Geschädigten wurde jedoch suggeriert, dass er für den Transport des Geldgewinnes vorab eine Gebühr bezahlen müsse. Er wurde angewiesen Wertguthabenkarten im Gegenwert einer niedrigen vierstelligen Summe zu kaufen. Danach würde er von dem Mitarbeiter der Transportfirma nochmals angerufen werden und diesem müsse er den Code der Karten dann durchgeben. Dies tat der Geschädigte, den angeblichen Gewinn bekam er jedoch nicht überreicht. Nachträglich wurde der Geschädigte dann doch misstrauisch und wandte sich an die Polizeiinspektion Neu-Ulm mit, welche die Ermittlungen in dem Betrugsfall aufnahm.

Die Masche

Nach diesem Schema laufen immer wieder betrügerische Anrufe ab, meist von Callcentern aus dem Ausland. Den Angerufenen werden Gewinne in Aussicht gestellt, für die dann noch Steuern oder Gebühren fällig werden sollen, bevor sie überreicht werden können. Diese Gewinne existieren nicht.

Die Zahlen

Das Polizeipräsidium nahm im vergangenen Jahr 276 Meldungen über solche Anrufe entgegen. Mehr als zehn Prozent davon – 30 Fälle – waren für die Täter erfolgreich. Dabei erlangten sie mehr als 90.000 Euro.
Auch dieses Jahr wurden der Polizei bereits schon wieder mehr als 35 Fälle übermittelt, in 5 Fällen konnten die Täter Geld ergaunern. Die Summe liegt dieses Jahr bereits über 13.000 Euro.
Auf den Landkreis Neu-Ulm entfielen dabei im Jahr 2020 fast 50 Anrufe, wovon 7 Fälle von Erfolg gekrönt waren. Dabei bezahlten die Geschädigten für die vermeintlichen Gewinne nahezu 10.000 Euro. Dieses Jahr wurden der Polizei zwei Anrufe gemeldet, der geschilderte Fall ist dabei der einzige vollendete.

Die Tipps

Die Polizei rät:
• Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
• Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren.
• Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
• Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
• Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE