Neu-Ulm | 17-Jähriger verprügelt Freundin (18) und greift Polizeibeamte an

Symbolbild

Am Sonntagmittag, 23.09.2018, wurde die Polizei Neu-Ulm über eine Streitigkeit in einer Wohnung in der Innenstadt informiert. Vor Ort wurde ein sehr aggressiver 17-Jähriger von Beamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm angetroffen. Während der Sachverhaltsaufnahme griff der Jugendliche einen Polizeibeamten an und schlug diesen. Als der zweite Beamte eingreifen wollte, wurde er nach derzeitigem Ermittlungsstand von Familienangehörigen des Tatverdächtigen zunächst daran gehindert. Letztendlich konnten die Beamten den aggressiven Jugendlichen mit Hilfe mehrerer Unterstützungskräfte unter Kontrolle bringen und ihn zur Dienststelle verbringen.
Einige Minuten später meldete sich eine 18-Jährige bei der Polizei und gab an, dass sie von ihrem Freund verprügelt worden sei. Nach der Sachverhaltsklärung in der Wohnung der 18-Jährigen, die sich in der Nähe der oben genannten Einsatzörtlichkeit befand, wurde nach bisherigen Erkenntnissen ermittelt, dass es zuvor in ihrer Wohnung zum Streit mit ihrem Freund, dem aggressiven 17-Jährigen, kam. Hierbei kam es zu einer Körperverletzung. Zudem wurde die Einrichtung beschädigt. Im Anschluss lief der 17-Jährige in seine Wohnung, wo es dann zu den Widerstandshandlungen kam.
Die 18-Jährige und ein Polizeibeamter wurden leicht verletzt. Der Beamte musste sich zur Behandlung in eine Klinik begeben. Der 17-Jährige wurde, nachdem er in der Polizeidienststelle weiterhin aggressiv war, aufgrund seiner psychischen Verfassung in eine Klinik eingewiesen. Es wurden mehrere Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.