Nato-Generalsekretär weiter besorgt über russische Truppen an Grenze zur Ukraine

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen geht von den russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine immer noch eine erhebliche Gefahr aus. „Es scheint, dass Russland in den vergangenen Tagen rund zwei Drittel seiner Truppen von der Grenze zur Ukraine zurückgezogen hat. Das begrüße ich natürlich. Aber es gibt jedoch immer noch eine ganze Anzahl von Truppen, die jederzeit bereit sind, in die Ukraine einzumarschieren, wenn dementsprechende politische Entscheidungen getroffen werden sollten“, sagte Rasmussen der „Welt“ einen Tag vor dem Treffen der 28 Nato–Verteidigungsminister in Brüssel.

Der Nato-Chef verlangte von der Regierung in Moskau einen unverzüglichen Abzug aller russischen Truppen: „Ich höre nicht auf, Russland aufzufordern, seine gesamten Truppen zurückzuziehen, die Destabilisierung der Ukraine einzustellen, pro-russische Gangs nicht weiter zu unterstützen und die Grenzen zu schließen, so, dass keine weiteren Waffen und Kämpfer mehr in die Ukraine gelangen.“

Anzeige