Nach Fifa-Sperre: Beckenbauer will nicht zur WM fahren

Franz Beckenbauer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Franz Beckenbauer, über dts Nachrichtenagentur

München – Nachdem er am Freitag vom Fußball-Weltverband Fifa provisorisch für eine Dauer von 90 Tagen gesperrt worden ist, hat Franz Beckenbauer angekündigt, nicht zur Fußball-WM nach Brasilien fahren zu wollen. „Die WM ist für mich gestrichen, auf die geplante Reise nach Brasilien werde ich verzichten. Ich gehe davon aus, dass ich bei der Fifa nicht mehr willkommen bin“, sagte Beckenbauer der „Bild“-Zeitung.

Dem „Kaiser“ wird vorgeworfen, in einer Untersuchung der Fifa-Ethikkommission nicht kooperiert zu haben. Es könne davon ausgegangen werden, dass es zu einem Vergehen gegen das Ethikreglement gekommen ist, hieß es. Beckenbauer hatte zunächst gelassen auf die Sperre reagiert und im Bezahlsender „Sky“ von einem „Aprilscherz“ gesprochen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige