Nach Badeunfall in der Isar: Zweite Leiche geborgen

München – Nach dem Leichenfund vom Samstag ist am Mittwochmittag ein zweiter Mann tot aus der Isar geborgen worden. Den Angaben der Polizei zufolge handelt es sich bei dem Toten vermutlich um den vermissten Arbeitskollegen des am vergangenen Samstag tot aufgefundenen Mannes. Er war in einer Stromschnelle in der Mitte der Isar entdeckt worden.

Die beiden 34 und 35 Jahre alten Männer sind chinesische Staatsangehörige mit Wohnsitz in München und bei einer asiatischen IT-Gesellschaft beschäftigt. Sie waren vermutlich am vergangenen Samstag zu einem gemeinsamen Badeausflug an die Isar gefahren. Bei der Absuche des Ufers waren nach Polizeiangaben flussaufwärts zwei Fahrräder sowie zwei Rucksäcke und Bekleidung von zwei Personen aufgefunden worden. Die Kripo geht von einem Badeunfall aus, Anhaltspunkte für ein Fremd- oder Drittverschulden würden nicht vorliegen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige