München – Schadhafte SMS unter Missbrauch der Daten von DHL – Landeskriminalamt warnt

BLKAMünchen: Das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) warnt vor massenhaften Versand.

In den vergangenen Tagen erhielten zahlreiche Mobilfunknutzer SMS, die augenscheinlich von DHL versandt wurden. Damit könnten Sie den Status einer angeblich an sie gerichteten Sendung über einen in der Nachricht enthalten Link abrufen.

Sollten sie dem Hinweis folgen, installiert sich auf Smartphones mit Android Betriebssystem eine schadhafte App. Diese ermöglicht den Tätern u.a. Abschlüsse von Abonnements und Mehrwertdiensten auf Kosten der Nutzer. Weiterhin werden die Kontakte des angegriffenen Gerätes ausgespäht und ebenfalls für den Missbrauch genutzt. Der hierdurch entstehende Schneeballeffekt ermöglicht es den Tätern, auf eine Vielzahl von Kontakten unberechtigt zuzugreifen.

 

Tipps des Landeskriminalamtes:

  • Sollten Sie eine solche SMS erhalten haben, klicken Sie den Link nicht an und führen Sie keine Dateien aus.
  • Prüfen Sie Sendungen oder Anfragen über den offiziellen Internetauftritt des jeweiligen Unternehmens.
  • Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein. Zusätzlich können Sie auch eine Sperre für Anrufe zu Mehrwertdiensten für Ihr Smartphone veranlassen.
  • Installieren Sie keine Apps aus unbekannten Quellen auf Ihrem Smartphone.
  • Sollten Sie den Anhang bereits angeklickt haben, setzen Sie sich sofort mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung. Zur Schadensbegrenzung kann es sinnvoll sein, Ihr Gerät auszuschalten und gegebenenfalls den Akku zu entfernen.
  • Erstatten Sie im Schadensfall Anzeige bei der für Sie zuständigen Polizeidienststelle
  • Setzen sie auch auf Smartphones Antivirenlösungen ein.

 

Es ist nicht auszuschließen, dass auch andere Logistik-Unternehmen für gleichartige Betrugsmaschen benutzt werden.

Anzeige