Mindelheim | Vermehrte Anzeigeerstattungen wegen legitimer Abbuchungen

In letzter Zeit waren bei der Polizei überregional vermehrt Anzeigeerstattungen wegen angeblich widerrechtlicher Konto-, Kreditkarten und Zahlungsdienstleisterabrechnungen zu verzeichnen, die sich im Nachhinein doch als legitim herausstellten.

Der Ablauf gestaltet sich meist ähnlich: Der vermeintlich Geschädigte entdeckt eine Abrechnung, die er keinem Einkauf zuordnen kann und veranlasst daraufhin die Rückbuchung bei der Hausbank. Die in ihrem Glauben Betrogenen kommen folglich zu ihrer Polizeidienststelle, jedoch ohne sich darüber bewusst zu sein, dass dies die Erstattung einer Strafanzeige mit allen Konsequenzen darstellt. Für die Polizei ist es mit der Zuteilung dieses Aktenzeichens jedoch bei weitem nicht getan, da das Hauptinteresse in der Täterermittlung liegt. Daher laufen fast immer arbeits- und teils auch kostenintensive Recherchen an. Oftmals stellte sich heraus, dass ein Angehöriger etwas berechtigt im Internet bestellt hatte und die Abbuchung nur nicht zugeordnet werden konnte.

Die Polizei rät dazu, vor der Erstattung einer Anzeige erst einmal alle Eventualitäten im persönlichen Umfeld zu prüfen.

 


Info:

Girokonto/Lastschrift

Innerhalb einer Frist von acht Wochen können Sie fehlerhafte Lastschriften zurückbuchen lassen. Damit Sie eine fehlerhafte Lastschrift rechtzeitig entdecken, sollten Sie regelmäßig Ihre Kontobewegungen kontrollieren. Die Frist für die Rückbuchung der Lastschrift beginnt mit dem Tag der Kontobelastung.

Kreditkartenbuchungen

Wenn Ihre Kreditkarte zu Unrecht belastet wurde, können Sie sich Ihr Geld über das Chargeback-Verfahren zurückholen. Manchmal sofort, manchmal müssen Sie sich erst an denjenigen wenden, bei dem Ihr Geld gelandet ist. Ihr Ansprechpartner zur Einleitung der Rückbuchung ist die Bank, von der Sie Ihre Kreditkarte haben.

Bis zur SEPA-Umstellung hatten Sie die Möglichkeit, innerhalb von sechs Wochen ab Rechnungsabschluss das Geld zurückbuchen zu lassen. Diese Frist hat sich im Rahmen der europäischen Standardisierung des Zahlungs- und Lastschriftverkehrs um zwei Wochen verlängert und beträgt bei SEPA nun acht Wochen.