Mindelheim | Polizeieinsatz konnte am Sonntag über eine offizielle WebCam der Stadt teilweise mitverfolgt werden

0126 SEK Einsatz Mindelheim-19

Foto: Blackman

UPDATE, 29.01.2020, 10.00 Uhr

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West teilt auf Anfrage mit, dass die Abschaltung der einsatzrelevanten, öffentlichen WebCams der Stadt Mindelheim während des Einsatzes angeordnet wurde. Die Polizei bekam auch die Rückmeldung, dass dies angestossen sei.


Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Sonntagabend, 26.01.2020, ab 17.40 Uhr, in der Mindelheimer Innenstadt.

Ein Mann kündigt über Notruf seinen Suizid an. Die Polizei fährt die Adresse an und versucht mit dem Mann zu sprechen. Er öffnet nicht und die Polizei ruft die Feuerwehr zur Türöffnung. Plötzlich droht der Mann, der vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand war, alles in die Luft zu sprengen. Polizei und Feuerwehr ziehen sich sofort zurück.

Einsatzkräfte sperrten daraufhin Teile der Innenstadt von Mindelheim ab und richteten einen Bereitstellungsraum am Mindelheimer Rathausplatz ein. Unter https://www.mindelheim.de/cams/ konnte man weltweit die Bewegungen und Vorbereitungen der Einsatzkräfte, unter anderem auch des Sondereinsatzkommandos (SEK) live mitverfolgen. Wahrscheinlich ist diese Bildübertragung vollkommen übersehen worden von der Polizeieinsatzleitung. Man hätte die Übertragung problemlos stoppen können, da auch der Mindelheimer Bürgermeister Dr. Winter vor Ort bei der Einsatzleitung war. Auch gab es Bewohner rund um die Einsatzstelle, die aus ihren Fenster das Einsatzgeschehen gefilmt hatten und an Dritte versendet.

Bereits am Sonntagabend bei der Pressekonferenz kam zur Sprache, dass auch zwei Drohnen im Bereich des Tatorts gesichtet worden sind. Hier versucht die Polizei gerade die Piloten zu ermitteln.