Mindelheim | Polizei kritisiert Schaulustige und Filmer an Unfallstelle

20170530_A96_Mindelheim_Lkw-Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0015

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Freitagmittag, 31.05.2019, kam es gegen 12:00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall in der Mindelheimer Bahnhofstraße. Eine 80-jährige Pkw-Fahrerin verlor vermutlich aufgrund körperlicher Beschwerden die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie fuhr ungebremst in den Kreisverkehr des „Europa-Brunnens“ ein, touchierte hierbei einen Fahnenmasten sowie zwei Blumenkästen. Aufgrund des starken Aufpralles wurde ihr Fahrzeug an der Lenkung so stark beschädigt, dass die Fahrerin einen Zusammenstoß mit einem angrenzenden Baum nicht mehr verhindern konnte. Das Fahrzeug kam am Baum zum Stehen und die Fahrerin war kurzzeitig im Fahrzeug eingeklemmt. Sie konnte jedoch von herbeieilenden Passanten beruhigt und versorgt werden. Die Türe konnte ohne technisches Gerät geöffnet werden.

Der Kreisverkehr musste zur Unfallaufnahme und zur Bergung des Fahrzeuges ca. eine Stunde gesperrt werden. Die Dame erlitt durch den Unfall zum Glück nur leichte Verletzungen. Diese wurden in einem Krankenhaus behandelt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der vorbeilaufenden Passanten waren zeitweise bis zu 40 Schaulustige vor Ort. Die Kräfte der Feuerwehr Mindelheim und der Polizei waren teilweise mehr damit beschäftigt, Gaffer von der Unfallstelle fernzuhalten, wie ihrer eigentlichen Aufgabe nachzugehen. Auch wurden die Unfallstelle sowie die Rettung der verunfallten Frau von mehreren Personen mit dem Handy gefilmt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals ausdrücklich darauf hin, dass das Veröffentlichen dieses Bildmaterials strafbar ist und konsequent verfolgt wird. Zudem bliebt es moralisch verwerflich, die Rettung einer verunfallten Person zu filmen.