12.3 C
Memmingen
Montag. 26. September 2022 / 39

Memmingen | Bundesverdienstmedaille an Margit Bensadoun ausgehändigt

-

Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus händigte Oberbürgermeister Manfred Schilder Margit Bensadoun, Gründungsmitglied und langjährige Geschäftsführerin des Internationalen Frauentreffs in Memmingen, die Bundesverdienstmedaille aus. „Engagement heißt, nichts zu erhalten und trotzdem die Dinge so zu tun, als würde man dadurch reich werden“, zitierte das Stadtoberhaupt zu Anfang seiner Laudatio auf Margit Bensadoun, David Tatjulan, einen jungen deutschen Unternehmer. „Sie haben in den letzten drei Jahrzehnten genauso gehandelt – ohne Rücksicht auf Ihre eigenen Belange, haben Sie sich mit viel Herzblut und Engagement für das Wohl der Allgemeinheit eingesetzt – und das vollkommen ehrenamtlich und ohne im materiellen Sinne dadurch reich zu werden“, würdigte der Oberbürgermeister Margit Bensadoun.

„Es ist mir eine große Freude, Ihnen heute für Ihr jahrzehntelanges, umfassendes ehrenamtliches Engagement die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland zu überreichen. In Ihrer Person, zeichnet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Frau aus, die für uns alle ein Vorbild ist. Im Namen der Stadt Memmingen spreche ich Ihnen meinen herzlichen Dank für Ihr Engagement aus“, dankte Schilder bei seiner Begrüßung der Geehrten. „Als Motor und Herz des Vereins haben Sie Frauen unterschiedlichster Nationalitäten nicht nur den Weg zur deutschen Sprache und zur Integration geebnet, sondern haben sie in ihrer Position bestärkt und ihnen geholfen, ihre Potenziale zu erkennen und ihre Ressourcen zu nutzen“, lobte der Oberbürgermeister. „Mit Spaß, Liebe und Ausdauer haben sie die Frauen ermutigt, angespornt und motiviert und haben damit bei vielen den Willen geweckt, sich zu integrieren – ein enormer Schritt für den Integrationserfolg der gesamten Familie, nehmen die Frauen hierbei doch eine wichtige Schlüsselrolle ein.“ Er bedankte sich auch bei der städtischen Gleichstellungsbeauftragten, Claudia Fuchs, die die Ehrung von Margit Bensadoun angeregt hatte. Aber auch den beiden anwesenden Kindern, Janina und Sofian, sprach er seinen besonderen Dank aus, die ihre Mutter hierfür immer wieder teilen mussten.

Die Geschäftsführerin des Internationalen Frauentreffs dankte für die lobenden Worte und freute sich sehr über die Auszeichnung: „Ich wusste gar nicht mehr, was ich alles gemacht habe“, scherzte sie zu Anfang ihrer Ansprache. „Es war mir ein persönliches Anliegen, den Frauen einen Treffpunkt zu bieten und ihnen die Möglichkeit zu geben, Freundschaften zu schließen. Mit dem Frauentreff konnten wir ihnen für eine bessere Integration nicht nur Sprachkurse, sondern auch jeden Samstag ein Programm anbieten. Neben Ausflügen, Kochen, Nähen und Basteln haben wir auch drei bis viermal im Jahr Referent*innen zu interessanten Themen eingeladen. Das hat die Gemeinschaft ungemein gefördert.“ Sie dankte im speziellen ihren Kindern, die mit dem Frauentreff aufwuchsen und sie bei ihren Engagements immer unterstützten, „ihren“ Frauen für deren Einsatz und der SPD, allen voran Dr. Ivo Holzinger, dessen Frau im Internationalen Frauentreff viel geholfen hat.

Im Jahr 1990 war Margit Bensadoun Gründungsmitglied des Internationalen Frauentreffs. Von 1992 an bis heute ist sie als dessen Geschäftsführerin tätig, gibt Deutsch- und Integrationskurse und Hausaufgabenhilfe für Mädchen. Zudem engagierte sie sich im Ortsverein Memmingen der SPD als Schriftführerin und Schatzmeisterin und war darüber hinaus auch als Revisorin aktiv. Für die SPD trat sie auch als Stadtratskandidatin an und zeigte damit deutlich ihr Interesse an der Stadtpolitik. In zahlreichen anderen Vereinen wie der Arbeiterwohlfahrt, der Behindertenkontaktgruppe, dem FC Memmingen und der Seliger-Gemeinschaft Memmingen hat sie in den letzten Jahren immer wieder Positionen wie Beisitzerin, Schatzmeisterin oder Revisorin übernommen. Seit 2019 ist sie ebenfalls Mitglied des Vereins „Bürger für Bürger – lebendiger Westen“.

X