22.7 C
Memmingen
Samstag. 13. August 2022 / 32

IHK Schwaben warnt vor falschen Rechnungen

-

Print Friendly, PDF & Email

Unternehmen sollen für nicht bestellte Covid-Schnelltests bezahlen

Die IHK Schwaben mahnt aus aktuellem Anlass zur genauen Prüfung von Rechnungen von humedical.de bzw. der Alpha Ribs GmbH mit Sitz in Grabau (Schleswig-Holstein). Diese Rechnungen sind in den vergangenen Tagen bei diversen Unternehmen der Region per Fax oder E-Mail eingegangen und beziehen sich auf eine angebliche Lieferung von COVID-19-Antigen-Schnelltests.

Laut Rechnungen, die zum Teil gleichzeitig mit einer Mahnung verschickt werden, sollen die Bestellungen Ende des Jahres 2020 stattgefunden haben. Ungewöhnlich ist die angegebene Frist zur Begleichung der Rechnung: Innerhalb von drei Tagen sollen die Empfänger den Rechnungsbetrag in Höhe von rund 1.500 Euro überweisen.

Die IHK Schwaben stellt fest: Die Übersendung einer Rechnung oder Mahnung allein begründet keine Forderungsberechtigung. Kann der betroffene Adressat ausschließen, dass es einen Kontakt bzw. Vertrag mit der Firma gegeben hat, besteht keine Zahlungspflicht. Zu Unrecht gezahlte Beträge können zurückgefordert werden. Derzeit prüft der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität (DSW), ob hier durch die massenhafte Geltendmachung nicht bestehender Forderungen eine Straftat vorliegt.

Gegebenenfalls kann durch eine Strafanzeige bei der Polizei die Aufklärung begünstigt werden. Mehr Informationen finden Sie auf ihk.de/schwaben, Nummer 5591276.

Hinweis: Diese Informationen sollen Hinweise in übersichtlicher Form geben und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.

X