Memmingen | Trickdiebstahl beim Juwelier – Festnahme in Würzburg beim nächsten Versuch

Symbolbild

Am Montag, 11.11.2019, kam es in den Abendstunden zu einem Trickdiebstahl bei einem Juwelier in der Memminger Innenstadt. Die beiden Frauen konnten am darauffolgenden Tag in Unterfranken vorläufig festgenommen werden.

Zwei Frauen im Alter von 29 und 52 Jahre betraten am Montag gegen 18 Uhr einen Juwelier in der Memminger Innenstadt und ließen sich zunächst verschiedenen Schmuck zeigen. Als sich der Verkäufer dabei kurz von den Kundinnen wegdrehte, entwendeten zwei Schmuckauslagen mit ca. 40 Goldhalsketten im Wert von 25.000 Euro und verließen daraufhin das Geschäft. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief zunächst ergebnislos.

Wie sich nun im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen herausstellte, traten die beiden Frauen noch mindestens zwei weitere Male in gleichgelagerten Trickdiebstählen in Erscheinung. Ebenfalls am Montag erbeuteten sie bereits wenige Stunden zuvor zwei hochpreisige Uhren in einem Schmuckgeschäft in Österreich, Dornbirn.

Am Dienstag, 12.11.2019, versuchten die beiden Damen schließlich eine wertvolle Uhr bei einem Antiquitätenhändler in Würzburg zu entwenden. Aufgrund des couragierten Einschreitens des Ladenbesitzers konnten die Frauen letztendlich von der hinzugerufenen Polizei noch im Geschäft vorläufig festgenommen werden. Sie sitzen inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen zum Fall des Trickdiebstahls in Memmingen werden von der Polizeiinspektion Memmingen in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Österreich und Würzburg geführt.