6.4 C
Memmingen
Donnerstag. 01. Oktober 2020 / 40

Memmingen | Tiefbettlader bleibt am Gleis am Bahnübergang Oberbrühlstraße hängen – Schienenersatzverkehr bis Bad Grönenbach

-

ANZEIGE
Foto: Pöppel

[responsivevoice_button voice=”Deutsch Female” responsivevoice_button buttontext=”Beitrag vorlesen”]

Ein Schwertransport mit Tiefbett wollte am Montagmorgen, 03.08.2020, den Bahnübergang an der Oberbrühlstraße in Memmingen queren. Der Bahnübergang ist höher liegend als die Straße. Durch den Winkel von Zugfahrzeug und Tiefbettauflieger hackte dieser im Asphalt ein und verbog die Schiene. Das Gleis wurde massiv beschädigt, so dass der Schienenverkehr ins Allgäu gestoppt werden musste. Derzeit ist die Bahnstrecke Memmingen – Bad Grönenbach gesperrt und das wird wohl den gesamten Montag andauern. Ab Bahnhof Memmingen ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Bundespolizei Kempten hat den Vorfall aufgenommen.

 

POLIZEIBERICHT, 12.30 Uhr

Beim Überqueren setzte der Sattelzuganhänger am Boden auf und beschädigte die Gleise.

Laut Auskunft der DB AG muss der Übergang für mindestens 24 Stunden gesperrt werden, um notwendige Reparaturen an den Schienen durchzuführen. Infolge kommt es zu einer Sperrung der Bahnlinie zwischen Kempten nach Memmingen. Die Oberbrühlstraße ist momentan noch für den Fahrzeugverkehr frei gegeben, die Straße wird aber vermutlich im Laufe des Tages gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr wird durch die DB AG eingerichtet. Nach bisherigen Ermittlungen missachtete der Schwertransportfahrer die Auflagen in seiner Genehmigung. Die Schadenshöhe an den Gleisen wird auf ca. 30.000 Euro beziffert, am Sattelzuganhänger entstand kein Schaden.

 

ANZEIGE

 

Foto: Pöppel

Print Friendly, PDF & Email
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email