Memmingen – Teilnehmer der Fachtagung Arge-Alp Berufsausbildung im Rathaus empfangen

Die Teilnehmer der Fachtagung aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Südtirol und der Schweiz mit Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger (vorne Mitte) im Memminger Rathaus.

Die Teilnehmer der Fachtagung aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Südtirol und der Schweiz mit Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger (vorne Mitte) im Memminger Rathaus.

Im Rahmen der Fachtagung Arge-Alp Berufsausbildung wurden die Teilnehmer von Oberbürgermeister Holzinger im Rathaus empfangen. Die Berufsexperten aus den Bildungsministerien sowie den Lehrerverbänden aus Bayern und den angrenzenden Ländern beschäftigten sich mit dem Erfolgsmodell des dualen Ausbildungssystems, bei dem die Ausbildung an den Lernorten Berufsschule und Ausbildungsbetrieb stattfindet.

Bei der diesjährigen Fachtagung in Memmingen wurden von den Fachleuten aus Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Südtirol und der Schweiz Themen rund um die duale Ausbildung diskutiert. Unter anderem wurden die Umsetzung der Inklusion und der demografische Wandel mit seinen Auswirkungen auf die Beruflichen Schulen in Referaten und Diskussionsrunden behandelt. Im Begleitprogramm war Gelegenheit, Memmingen besser kennen zu lernen. So standen zwei Stadtführungen, jeweils mit einem gemeinsamen Abendessen auf dem Programm.

Außerdem ließ es sich Oberbürgermeister Holzinger nicht nehmen, die Tagungsteilnehmer im Rathaus zu empfangen. Humorvoll brachte er den Anwesenden die Stadtgeschichte näher und hob hervor, dass die Stadt Memmingen durch die örtlichen Gegebenheiten schon immer in der Lage war, über den Tellerrand zu schauen. Dies zeige sich vor allem in der engen Verflechtung mit Baden-Württemberg, zum Beispiel im Regionalverbund Donau-Iller. Daher und durch den starken Industriestandort in Memmingen rührt auch die wirtschaftliche stabile Situation mit einer Arbeitslosenquote von 2,5 %. Nicht zuletzt deshalb betonte Dr. Holzinger „das duale System ist ein Erfolgsmodell und sollte beibehalten werden“.

Als Zeichen der Anerkennung und kleines Dankeschön überreichte der Memminger Oberbürgermeister dem Ausrichter der Tagung, Jürgen Wunderlich, Landesvorsitzender des Verbandes der Lehre an beruflichen Schulen in Bayern und dem Organisator, Günther Schuster, Schulleiter des Beruflichen Bildungszentrums Jakob Küner in Memmingen ein Buchgeschenk.

Jürgen Wunderlich bedankte sich für den Empfang und sagte, dass er es genieße, wieder einmal in Memmingen zu sein. Der Verbandsvorsitzende zeigte sich erfreut, dass Memmingen die berufliche Bildung wichtig ist und betonte: „Das Berufliche Schulwesen ist auf einem guten Weg.“ Im Anschluss an einen kleinen Umtrunk begaben sich die Teilnehmer zum Tagungsraum „in der Kattunfabrik“, um ihre Beratungen aufzunehmen.

Anzeige