Memmingen | Streit unter stark alkoholisierten Männern endet mit Messerstich

Symbolbild

Am Freitagabend, 22.05.2020, gerieten zwei stark alkoholisierte Männer, welche in einer Obdachlosenunterkunft in Memmingen wohnen, zum wiederholten Male miteinander in Streit. Einer der Männer griff sich im Rahmen dieses Streits ein Messer und stach dem anderen Mann unvermittelt in den Oberkörper, wodurch dieser eine etwa vier Zentimeter tiefe Stichwunde erlitt. Glücklicherweise wurden durch den Stich keine lebensnotwendigen Organe verletzt. Deshalb konnte der Verletzte nach seiner ambulanten Behandlung im Klinikum Memmingen wieder entlassen werden.

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Der verständigte Staatsanwalt verzichtete nach Abwägung der Fakten auf eine Vorführung des mutmaßlichen Täters vor den Ermittlungsrichter. Aufgrund der starken Alkoholisierung des mutmaßlichen Täters von über zwei Promille wurden zwei Blutentnahmen durchgeführt und er bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst (KDD) Kriminalpolizei Memmingen in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Memmingen geführt. Die weitere polizeiliche Sachbearbeitung wird durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen geführt.