Memmingen | Stadtgebietsfeuerwehren müssen zwei Mal am Freitag ausrücken

Symbolbild

Am Freitagnachmittag, 03.04.2020, kam es in Bereich Memmingen gleich zu zwei Bränden, die von der Feuerwehr gelöscht werden mussten.

Gegen 12.15 Uhr brannte im Ortsteil Volkratshofen eine Gartenhecke. Ein Bauarbeiter, der Reparaturarbeiten an der Straße durchführte, flammte mit einem Bunsenbrenner das Unkraut am Fahrbahnrand ab. Dabei griff die Flamme versehentlich auf die Hecke des angrenzenden Grundstücks über. Die alarmierte Feuerwehr Volkratshofen konnte den Brand ablöschen. Die Gartenhecke brannte allerdings auf ca. zehn Meter ab und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Gegen 13.45 Uhr wurde eine Rauchentwicklung vor einer Wohnung in der Merianstraße gemeldet. Ein Großaufgebot der Feuerwehr Memmingen und des Rettungsdienstes rückten an. Bis zum Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte konnten Anwohner den Brand bereits selber mit einem Gartenschlauch löschen. Die Streife stellte fest, dass die Entsorgung von heißer Asche der Auslöser von dem Brand einer Hausmülltonne war. Das Feuer hatte bereits auf einen angrenzenden Gartenzaun, einen Gartenunterstand und ein Motorrad übergegriffen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Beide Brandverursacher erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.