Memmingen – Schwaben Süd/West | „Nicht geringe Menge“ an Rauschgift sichergestellt – Kripo durchsucht 12 Objekte

Unter Führung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Memmingen und der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Neu-Ulm wurden insgesamt 12 Objekte durchsucht. Dabei konnten größere Mengen an Rauschgift sichergestellt werden.

Im Zuge eines bereits seit längerem laufenden Verfahrens wegen des Verdachts des Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wurde von beiden Kriminalpolizeiinspektionen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und bei der Staatsanwaltschaft Memmingen Durchsuchungsbeschlüsse für zwölf Anwesen beantragt. Das Amtsgericht in Memmingen erließ die Beschlüsse, woraufhin am Donnerstag, 14.11.2019, in den Vormittagsstunden, gleichzeitig alle Objekte durchsucht wurden. Neun davon befanden sich in den Landkreisen Oberallgäu, Unterallgäu und Neu-Ulm sowie in den Städten Memmingen, Kaufbeuren und Kempten, drei in den Landkreisen Biberach und Ravensburg im angrenzenden Baden-Württemberg.

Dabei wurde die Kriminalpolizei in Memmingen von benachbarten Dienststellen und Beamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei aus Königsbrunn unterstützt. Insgesamt waren über sechzig Beamte im Einsatz, zusätzlich dazu kamen noch drei Polizeihundeführer. In Baden-Württemberg waren mehr als zehn Beamte mit ebenfalls drei zusätzlichen Hundeführern im Einsatz, die die Ermittlungsgruppe unterstützten.

Im Rahmen der Durchsuchungen konnten insgesamt etwa 340 Gramm Marihuana, 170 Gramm Amphetamin, vier Ecstasy-Tabletten und ein Elektroschocker sichergestellt werden. Weiterhin fanden die Einsatzkräfte in einem Objekt mit etwa 65 Gramm MDMA in Pulverform eine „nicht geringe Menge“ an Betäubungsmitteln. Dort war zudem eine Machete griffbereit in der Nähe des Rauschgifts gelagert. Der 25-jährige Besitzer muss sich nun wegen eines Verbrechenstatbestandes verantworten.

Die weiteren Beschuldigten im Alter von 18 bis 57 Jahren wurden ebenso wie der 25-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungsgruppe wertet nun noch die bei der Durchsuchung aufgefundenen weiteren Beweismittel aus, bevor das Verfahren an die Staatsanwaltschaft Memmingen abgegeben wird.