Memmingen | Ortsbeauftragter Klaus Liepert wird mit dem Ehrenzeichen des Technischen Hilfswerks in Gold geehrt

Klaus Liepert (2.v.l.) wurde von Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger (l.), Oberbürgermeister Manfred Schilder und Bürgermeisterin Margareta Böckh zu der hohen Auszeichnung herzlich beglückwünscht. – Foto: Stadt Memmingen

Es ist die höchste Auszeichnung, die das Technische Hilfswerk (THW) zu vergeben hat: Mit dem „Ehrenzeichen der Bundesanstalt THW in Gold“ wurde Klaus Liepert, langjähriger Ortsbeauftragter des THW Memmingen und stellvertretender Landessprecher in Bayern, bei einer Feierstunde im Rathaus ausgezeichnet. In der mehr als 60jährigen Geschichte des Ortsverbands Memmingen wurde dieser Orden erstmals verliehen. „Das THW ist Dein Leben“, sprach Oberbürgermeister Manfred Schilder dem Geehrten zu. „Das Ehrenzeichen in Gold ist sichtbarer Ausdruck Deines großen Engagements und ein Zeichen der hohen Wertschätzung.“ Verliehen wurde der Orden durch MdB Stephan Stracke, Vorsitzender der THW-Landesvereinigung Bayern e.V., Dr. Fritz-Helge Voß, Landesbeauftragter des THW in Bayern und THW-Landessprecher André Stark.

Klaus Liepert denkt in hohem Maß analytisch und bringt sein hervorragendes Fachwissen ein. Unter seiner Führung wurde die Integration des THW-Ortsverbands Memmingen in die örtliche Gefahrenabwehr konsequent weiterverfolgt und ausgebaut“, würdigte Dr. Voß in seiner Laudatio. Liepert arbeitete auch bei überörtlichen Einsätzen mit wie bei Hochwassereinsätzen an der Elbe, in Frankreich und in Simbach am Inn. Heuer brachte er sich bei Schneeeinsätzen im Berchtesgadener Land und beim Gebäudeeinsturz in Rettenbach am Auerberg ein. „Er nimmt bei Einsätzen die Aufgaben des Fachberaters wahr. Aufgrund seiner Einsatzerfahrung und seiner Kompetenz wurde er bereits 1997 zum vorabbestimmten Örtlichen Einsatzleiter der Stadt Memmingen ernannt“, erläuterte der Landesbeauftragte. „Für seine herausragenden Verdienst im und für das THW gilt Klaus Liepert Dank und besondere Anerkennung. Gleichzeitig ist die Auszeichnung ein Zeichen der Bewunderung für ein unschätzbares Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz.“

Seit knapp 40 Jahren ist Liepert im THW engagiert. Mit 13 Jahren trat er in die damals neugegründete Jugendgruppe ein und durchlief alle Aufgaben und Ämter vom Helfer bis zum Zugführer. Seit 2001 ist Liepert Ortsbeauftragter des THW Memmingen. Zudem engagiert er sich im Regionalbereich Kempten als Ansprechpartner für die Integrierte Leitstelle Donau-Iller und auch auf Landesebene, etwa in der Mitarbeit an einem neuen Rahmenkonzept des THW. Er begleitete damit in den letzten Jahren als Ehrenamtlicher einen Prozess der Neuausrichtung des THW. „Mit Beharrlichkeit, Verhandlungsgeschick und Nachdruck ermöglichte er die Etablierung neuer Einsatzmittel im THW: neben der Drohne ist hier insbesondere das Pilotprojekt Handy-Ortungsgerät zu nennen, das in seiner Art bundesweit einmalig ist“, würdigte Dr. Voß. Seit 2017 engagiert sich Liepert intensiv auf Landes- und Bundesebene als stellvertretender Landessprecher in Bayern.