Memmingen / Memmingerberg | Misshandelter Säugling kommt aus der Klinik und wird von Pflegefamilie betreut

Wie bereits berichtet zeigte eine diensthabende Ärztin des Klinikums Memmingen am Sonntag, 12.01.2020, bei der Polize, die Einlieferung eines knapp fünf Monate alten Säuglings mit massiven Schädelverletzungen an. (lesen Sie hier)

Der fünf Monate alte Säugling wird voraussichtlich im Lauf der kommenden Woche (KW 04/20) aus dem Memminger Klinikum entlassen. Im Einvernehmen mit der minderjährigen Mutter (16) wird das Baby bis auf weiteres in einer Bereitschafts-Pflegefamilie betreut. Rechtlich bleibt das Kind vorerst in der Obhut des Stadtjugendamts Memmingen. Ob das Kind bleibende Schäden aus den Misshandlungen erlitten hat, ist derzeit noch offen.

Zum Begriff „Bereitschafts-Pflegefamilie“: Eine Bereitschafts-Pflegefamilie springt spontan ein und übernimmt die Betreuung von Kindern/Jugendlichen auf begrenzte Zeit.