Memmingen | Herdplatte entzündet Geschirrtuch

2018-02-04_B312_Berkheim_Edenbachen_Frontalzusammenstoss_zwei_Tote_Feuerwehr_Poeppel_0020

Foto: Pöppel/Symbolbild

In den frühen Abendstunden des Donnerstag, 11.04.2019, bemerkte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Memmingen den Alarm ihres Feuermelders. Sie begab sich daraufhin in die Küche und entdeckte dort ein Geschirrtuch, welches auf der Herdplatte lag und brannte. Sie löschte das kleine Feuer, indem sie das Geschirrtuch im Spülbecken mit Wasser übergoss. Im Anschluss öffnete sie das Fenster, um durchzulüften. Dies erregte die Aufmerksamkeit der Nachbarn. Diese gingen von einem Feuer aus und rannten deshalb in das vermeintlich brennende Nachbarhaus. Dort versprühten sie den kompletten Inhalt eines Feuerlöschers in der vorher genannten Küche. Die zwischenzeitlich am vermeintlichen Brandort eingetroffene Feuerwehr stellte fest, dass die Herdplatte immer noch angeschalten war.

Da die Wohnung aufgrund des benutzten Feuerlöschers immer noch verqualmt war, wurde sie nochmals durchgelüftet. Die Bewohnerin wurde vorsichtshalber vom Rettungsdienst untersucht, blieb aber unverletzt. Wie hoch der entstandene Schaden durch das Versprühen des Feuerlöschers ist, konnte bislang nicht ermittelt werden.