Memmingen | Feuerwehreinsatz in der Kalchstraße – Herdplatte sorgt für starke Rauchentwicklung

Notarzt Symbolbild

Foto: Pöppel/Symbolbild

In den Nachtstunden des Mittwochs, 08.04.2020, gegen 02:10 Uhr, mussten die Feuerwehr, Rettungskräfte und die Polizei Memmingen zu einer Brandalarmierung in die Kalchstraße in Memmingen ausrücken. Als die Polizeistreife vor Ort eintraf, war eine deutliche Rauchentwicklung aus einer Wohnung wahrzunehmen. Auf Klingeln öffnete niemand, sodass die Streife die Wohnungstüre eintrat. In der Wohnung trafen die Beamten auf eine 57-jährige Frau. Diese wurde von den Beamten aus der Wohnung gebracht und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Der Grund für die starke Rauchentwicklung war schnell ermittelt: Die Frau hatte offensichtlich vergessen, die vier Herdplatten in seiner Küche auszuschalten.

Das gesamte Wohnhaus wurde vorsorglich geräumt und anschließend von der Feuerwehr Memmingen belüftet. Bis auf die Frau, die wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum Memmingen eingeliefert wurde, und einen Polizeibeamten, der sich beim Ausschalten des Herdes leicht an der Hand verletzte, wurden keine weiteren Personen verletzt. Die Schadenshöhe in der Wohnung wird auf ca. 3.000 Euro beziffert. Im Einsatz waren vier Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Memmingen, 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Memmingen sowie drei Rettungswagenbesatzungen.