Memmingen | Autorennen endet mit schwerem Verkehrsunfall

20170125_A7_Memmingen_Unfall_Glaette_Feuerwehr_Poeppel_028

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Freitagabend, 21.06.2019, kam es gegen 23:00 Uhr, zu einem Autostraßenrennen in der Donaustraße in Memmingen. Zwei 18 bzw. 19 Jahre alte Cousins aus Memmingen befuhren die Donaustraße in Fahrtrichtung Amendingen.

Sie starteten ab der Ampel am Kuhberg ein Straßenrennen mit ihren Pkw VW und BMW. Auf Höhe der Madlener Straße verlor der Fahrer des BMW die Kontrolle über sein Fahrzeug und verunfallte an einer Laterne. Dabei wurde er im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Memmingen befreit werden. Der zweite am Rennen beteiligte Fahrer bemerkte den Unfall, fuhr aber zunächst weiter – die Meldung über einen Unfall wurde durch einen unbeteiligten Passanten abgesetzt.
Der verunfallte, junge Mann wird zurzeit im Klinikum Memmingen stationär behandelt. Am Pkw BMW, der Laterne und einer angrenzenden Werbetafel entstand Sachschaden in Höhe von knapp 10.000 Euro.
Die Fahrzeuge beider Beteiligter wurden von der Polizei sichergestellt. Beide Fahrzeugführer werden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Neben der zu erwartenden, empfindlichen Strafe müssen die Beiden zudem mit einer Fahrerlaubnissperre rechnen.
Nachdem bislang nicht klar ist, ob weitere Fahrzeuge oder Personen im Laufe des Rennens gefährdet wurden, bittet die Polizei Memmingen um Hinweise unter 08331/1000.