Memmingen – Angebranntes Essen verqualmt Wohnung in Hochhaus – Türöffnung und Belüftung durch die Feuerwehr

03-02-2016_Memmingen_Brand_Hochhaus-Heizungsanlage_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu_mm-zeitung-online_038

Symbolbild

Eine 58-jährige Bewohnerin eines Hochhauses in der Machnigstraße in Memmingen hatte am Samstag, 19.11.2016, ihre Wohnung verlassen und dabei offenbar vergessen, dass sie noch Essen auf dem Herd stehen hatte.

Um die Mittagszeit herum wurden andere Bewohner des Hauses auf stechenden Geruch aus der Wohnung aufmerksam. Nachdem auf Klingeln niemand öffnete, verständigten sie letztlich die Polizei über Notruf 110. Da die Streife vor Ort auch keine Möglichkeit hatte, in die Wohnung zu gelangen und die Inhaberin nicht erreicht werden konnte, wurde die Memminger Feuerwehr alarmiert. Diese stellte nach Öffnung der Tür fest, dass die Wohnung komplett verqualmt war und machte den Kochtopf schnell als Ursache aus.

Nachdem die Wohnung von der Feuerwehr mit einem Hochdrucklüftern rauchfrei gestellt worden war, konnte die Wohnungsinhaberin, welche mittlerweile zurückgekommen war, diese wieder betreten.