Mehr als 60 Tote bei Serie von Bombenanschlägen im Irak

Bagdad – Bei einer Serie von Autobombenanschlägen im Irak sind am Samstag mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen. Die sieben Anschläge hätten sich in der irakischen Hauptstadt Bagdad ereignet, berichtet der arabische Nachrichtensender „Al Jazeera“. Es habe sich um sechs Autobomben und eine Bombe am Rande einer Straße gehandelt.

Bei einem der Anschläge seien mindestens 23 Menschen getötet worden, als sie im Distrikt Bayaa Billard spielten. Die Waffen seien in unterschiedlichen Stadtteilen gezündet worden. Zu den Anschlägen bekannte sich zunächst niemand, allerdings erlebt der Irak gegenwärtig die blutigsten Auseinandersetzungen seit dem Ende der US-Besatzung.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige