Medien: USA wollen CO2-Ausstoß drastisch senken

Schornsteine an einer Industrieanlage, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Schornsteine an einer Industrieanlage, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Regierung plant laut übereinstimmenden Medienberichten neue Regeln, die den Ausstoß von Treibhausgasen durch Kohlekraftwerke bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent reduzieren sollen. Die US-Umweltbehörde EPA werde einen entsprechenden Plan am Montag vorlegen, berichten die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“. Der Plan sieht demnach vor, dass die Kraftwerke im Jahr 2030 30 Prozent weniger CO2 ausstoßen als noch im Jahr 2005.

Laut den Berichten soll es den US-Bundesstaaten selbst überlassen bleiben, ob sie die neuen CO2-Ziele etwa durch den verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energien, dem Handel mit Emissionszertifikaten oder mithilfe moderner CO2-Einsparungstechniken erreichen. Gegen die Pläne gibt es Widerstand: Die Republikaner im US-Kongress und die Industrielobby befürchten, dass mit den Plänen unzählige Arbeitsplätze gefährdet werden könnten.

Anzeige