-0.4 C
Memmingen
Donnerstag. 26. November 2020 / 48

Markt Rettenbach | Nötigung durch Moto-Cross-Fahrer – Fahrer meldet sich bei der Polizei

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email
Polizei auto
Symbolbild

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]
UPDATE, 16.06.2020

Nach dem Moto-Cross-Fahrer wurde wegen seines Fahrverhaltens gesucht. Der Fahrer meldete sich nun selbst bei der Polizei, stellte das Fehlen seines Kennzeichens klar und äußerte sich auch zu den weiteren Vorwürfen. Das Strafverfahren wird der zuständigen Staatsanwaltschaft Memmingen übergeben.


Am Samstagabend, 13.06.2020, gegen 19:40 Uhr, befuhr ein Motorradfahrer mit einer Moto-Cross-Maschine die Ottobeurer Straße in Markt Rettenbach, Lkrs. Unterallgäu. Ein 45-Jähriger querte mit einem Kinderwagen, in dem sein Baby schlief, die Straße. Der Moto-Cross-Fahrer fuhr auf den Fußgänger zu. Er beschleunigte und zog das Vorderrad seines Motorrades zu einem sogenannten „Wheely“ nach oben. Auf dem Hinterrad beschleunigend fuhr er weiter auf den Fußgänger mit dem Kinderwagen zu. Der Vater schaffte es, auf den Gehweg zu kommen.

Der Moto-Cross-Fahrer trug einen dunklen Helm und dunkle Motorradkleidung. Am Motorrad war kein Kennzeichen angebracht. Die Polizeiinspektion Mindelheim bittet um Mithilfe bei der Täterermittlung. Insbesondere die Motorrad-Cross-Fan-Gemeinde im Bereich Markt Rettenbach wird zur Mitfahndung aufgerufen. Fahrer, die sich auf diese Weise verhalten, sind Botschafter, die dem positiven Bild des Moto-Cross-Sportes erheblich schaden. Hinweise werden gerne unter der Telefonnummer (08261) 76850 entgegengenommen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE