Leutkirch | Doppelte Alkoholfahrt: 52-Jährige fährt nach Unfall trotz Führerscheinbeschlagnahme zur Arbeit

a

Eine 52-jährige Frau ist in dieser Woche nach einem unter Alkoholeinwirkung verursachten Verkehrsunfall ein zweites Mal mit Alkohol am Steuer erwischt worden. Am Dienstagnachmittag verursachte die Autofahrerin auf dem ALDI-Parkplatz in Leutkirch einen Verkehrsunfall. Nach ihrem Einkauf stieg die nicht mehr nüchterne Frau in ihren BMW, fuhr rückwärts und prallte dabei gegen einen Opel Astra. Danach entfernte sie sich von der Unfallstelle. Der Verkehrsunfall wurde jedoch von Zeugen beobachtet, sodass die Identität der Verursacherin schnell feststand. Bei der Kontrolle der 52-Jährigen fand die Einschätzung der Zeugen, dass die Frau getrunken hatte, ihre Bestätigung. Mit einem Atemalkoholtest war sie nicht einverstanden, weshalb die Polizei wegen Verdacht des Nachtrunks zwei Blutentnahmen anordnete. Außerdem wurde ihr Führerschein beschlagnahmt. Das hielt die Betroffene aber nicht davon ab, am Mittwochmorgen mit ihrem Wagen zur Arbeit zu fahren, wie die Polizei feststellte. Folgen waren, bei 1,74 Promille Atemalkohol, eine weitere Blutentnahme und die Beschlagnahme der Fahrzeugschlüssel. Nach Abschluss der Ermittlungen muss die Verkehrssünderin mit einer empfindlichen Strafe rechnen.