Leutkirch | Ärger nach Musikveranstaltung – Polizei muss Kräfte zusammenziehen

Am Samstagabend,17.08.2019, fand im Bereich der Festhalle Leutkirch im Allgäu eine Musikveranstaltung statt, nach deren Ende eine zunächst etwa zehnköpfige Gruppe gegen 00:50 Uhr auffällig wurde.

Innerhalb der Gruppierung befand sich ein 17-jähriger Jugendlicher, welchem auf Grund seines Verhaltens durch die vor Ort befindliche Polizei ein Platzverweis erteilt wurde. Nachdem er diesem zunächst nachkam, kehrte er wenig später wieder zurück, um im Anschluss mit der Gruppierung das Festgelände in Richtung Wangener Straße zu verlassen. Hierbei zogen die Personen laut gröhlend durch die Straße und wurden zur Verhinderung von Straftaten durch die Polizei begleitet. An der Einmündung der Wangener Straße zur Herlazhofer Straße kam es trotz polizeilichem Einsatz zu einer Rangelei mit weiteren Personen, welche sich auf dem Heimweg von der Veranstaltung befanden. Da auch hier der 17-Jährige wieder in Erscheinung trat, wurde dieser durch die Polizei in Gewahrsam genommen. Während dem Transport zum Streifenwagen kam es aus der Gruppe heraus zu einem tätlichen Angriff auf die Polizeibeamten. Der Angriff konnte nur durch Einsatz von Pfefferspray abgewehrt werden. Nachdem von umliegenden Polizeirevieren sowie dem benachbarten Bayern weitere Polizeistreifen hinzugezogen wurden, konnte die Gruppe letztlich störungsfrei bis zum Bahnhof begleitet werden. Die Personen traten im Anschluss die Heimreise an. Durch die Auseinandersetzungen wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand verletzt. Die beteiligten Tatverdächtigen müssen sich nun wegen tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch, Telefon 07561/84880, zu melden.