Laupheim | Mehrere Menschen durch Kohlenmonoxid verletzt

07-10-2016_Memmingen_Hotel_Stadtmitte_Gasgeruch_Raeumung_Feuerwehr_Poeppel_0116

Foto: Pöppel/Symbolbild

CO-Warngeräte des Rettungsdienstes verhindern Schlimmeres. Der Rettungsdienst wurde am Samstag, 11.05.2019, gegen 09.10 Uhr, zu einer verletzten Person in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Richard-Wagner-Straße in Laupheim, Lkrs. Biberach/Riss, gerufen.

Beim Betreten der Wohnung schlugen die CO-Warngeräte der Rettungsdienstmitarbeiter an, weshalb diese die Wohnung wieder verließen und die Feuerwehr, den Notarzt und die Polizei nachalarmierten. Die Feuerwehr betrat unter Atemschutz die betreffende Wohnung, barg zwei Personen aus der Wohnung und führte weitergehende Messungen durch. Da nur die Erdgeschosswohnung durch das Kohlenmonoxid betroffen war, konnte auf eine Evakuierung des gesamten Hauses verzichtet werden. Ermittlungen der Polizei unter Zurateziehung der Spezialisten der Feuerwehr ergaben, dass offenbar am Vorabend ein noch nicht erloschener Grill unter einem geöffneten Fenster im Außenbereich der Wohnung abgestellt wurde. Das Kohlenmonoxid zog durch das Fenster in die Wohnung, lagerte sich im Bodenbereich ab und wirkte dort auf insgesamt vier schlafende Personen ein. Es handelte sich hierbei im zwei 36 Jahre alte Frauen und zwei vier und ein Jahre alten Kinder.

Neben der Polizei aus Laupheim waren 21 Mann der Feuerwehr Laupheim und 12 Mitarbeiter der Rettungsdienste im Einsatz. Die verletzten Frauen und Kinder wurden in eine Klinik eingeliefert.