18.3 C
Memmingen
Donnerstag. 22. Oktober 2020 / 43

Landkreis Biberach | Landrat appelliert an die Einsicht und Vernunft

-

ANZEIGE
Beitrag vorlesen

Die Zahl der positiv bestätigten Coronafälle im Landkreis Biberach ist weiter gestiegen. Stand Montag, 28. September 2020, 12 Uhr, gibt es insgesamt 825 bestätigte Fälle; zwei mehr als Sonntagabend. Die seit Sonntag hinzugekommen Fälle stehen nicht im Zusammenhang mit den privaten Partys in Mietingen, Baustetten und Unlingen.

Die vorsorgliche Quarantäne von zwei Schulklassen in der Realschule in Laupheim und im Gymnasium Ochsenhausen konnte aufgehoben werden.

Zu möglichen weiteren Maßnahmen, um die Virusausbreitung einzudämmen, erläutert Landrat Dr. Heiko Schmid, dass man die Beratungen zwischen den Länderchefs und der Bundeskanzlerin abwarten wolle. Sie finden morgen statt und sollen auch eine Beschränkung von Personen bei privaten Feiern zum Gegenstand haben. Außerdem stehe man im Kontakt mit dem Ministerium und befinde sich im Konvoi mit den landesweiten Regelungen. Die aktuelle Lage mit den gestiegenen Fallzahlen werde auch Gegenstand einer Telefonkonferenz mit den Oberbürgermeistern, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern des Landkreises, die am Mittwoch stattfindet. Ferner werde man das Gespräch mit dem Blasmusik-Kreisverband und dem Sportkreis suchen, ihnen die Lage verdeutlichen und auf freiwillige Regelungen setzen.

„Die Lage ist angespannt. Wir setzen auf die Einsicht und die Vernunft der Menschen. Ich appelliere deshalb an alle, die AHA-Regeln, also Abstand, Hygiene und Alltagsmaske, einzuhalten – auch in den Buden, bei privaten Feiern und bei Musik- und Sportveranstaltungen. Wir setzen auf Freiwilligkeit und wollen alles dafür tun, Kontaktketten zu unterbrechen“, so Landrat Dr. Heiko Schmid. „Daneben muss unser Ziel sein, die Schulen und Wirtschaft am Laufen zu halten. Dafür tun wir alles.“

Print Friendly, PDF & Email
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email