Krumbach | Unseriöses Minijob-Angebot – Warnung!

Hacker

Symbolbild

Am Montag, 16.03.2020, erschien eine 70-Jährige bei der Polizeiinspektion Krumbach und erstattete Anzeige. Auf einer bekannten Plattform für Kleinanzeigen suchte sie nach einem 450 Euro Job, von zu Hause aus. Sie stieß auf ein entsprechendes Angebot. Der unbekannte Anbieter gab sich für eine Firma aus, die, wie sich später herausstellte, bereits wusste, dass deren Firmennamen hierfür missbraucht wird. Die 70-Jährige wollte auf das Job-Angebot eingehen und leistete den Anweisungen Folge, welche sie per WhatsApp erhalten hatte. U.a. übersandte sie Fotos ihres Personalausweises. Im weiteren Verlauf sollte sie ein „Zeiterfassungsbankkonto“ eröffnen. Dies sollte per Video-Ident-Verfahren geschehen. Dazu kam es dann nicht mehr. Dieses Bankkonto wäre im Nachgang für weitere Betrugshandlungen, vor allem im Internet, genutzt worden. Auf die 70-Jährige hätten Forderungen in unbekannter Höhe zukommen können.

Die Polizei warnt deshalb noch einmal davor, Onlinebankkonten zu eröffnen und im weiteren Verlauf die Zugangsdaten, oder empfangene SMS-TAN an Fremde weiter zu geben.